Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Checkliste zum Ofenkauf - Tipps und Tricks vom Fachmann

Ein Kaminofen ist das I-Tüpfelchen der Gemütlichkeit im eigenen Heim. Das flackernde Feuer, die strahlende Wärme, das Knacken des brennenden Holzes - all das bringt Freude in die trübe Winterszeit. Doch der Kauf des richtigen Kaminofens ist nicht so einfach, viele Punkte wollen berücksichtigt und abgewogen werden. Darum haben wir Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Kaminofens zusammengestellt.

Bitte laden Sie sich unsere interaktive PDF-Checkliste von dieser Seite, füllen diese interaktiv aus und bringen diesezu Ihrem Beratungsgespräch in unserer Ausstellung mit.

Checkliste-Wunschberatungsgespräch

Wichtig für Sie ist vor dem Ofenkauf:

1. Der richtige Schornstein
Der Schornstein ist der „Motor“ eines jeden Kaminofens und daher die wichtigste Voraussetzung für gemütliche Kaminabende. Auch wenn Ihr Gebäude noch über keinen passenden Schornstein verfügt, müssen Sie auf ein gemütliches Kaminfeuer nicht verzichten, denn auch ein nachträglicher Einbau evtl. auch ein Außenschornstein ist problemlos möglich.

2. Formularservice
Bitte beachten Sie, dass ein Kaminofen ein anzeigepflichtiges Gerät ist. Die Unterlagen hierzu stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung oder melden auch Ihr Gerät an.

3. Die richtige Nennwärmeleistung auswählen
Kaminöfen unterscheiden sich in Optik und Design, zusätzlich auch durch die sogenannte Nennwärmeleistung – diese spielt bei der Auswahl/Kauf Ihres Kaminofens eine wichtige Rolle. Es handelt sich um die im Dauerbetrieb maximale, erreichbare Wärmeleistung/Wärmeabgabe. Bei der richtigen Wahl der erforderlichen Nennwärmeleistung dürfen Sie Ihren Ofen nicht überlasten, oder die Räume überheizen. So erreichen Sie Ihre persönliche Wohlfühltemperatur. Der Wärmebedarf richtet sich nicht nach der Gesamtfläche des Gebäudes, sondern in erster Linie nach der Fläche Ihres Aufstellraums. Für ältere Gebäude gilt die Faustregel: 1 kW für 10 m2 Raumgröße. Der Wärmebedarf von Neubauten, Passiv- und Niedrigenergiehäusern ist hingegen wesentlich geringer. Hier reicht häuftig schon ein Kilowatt pro Stunde, um 15-20 m2 Wohnfläche zu beheizen. Lassen Sie uns gemeinsam überprüfen welche Bedingungen bei Ihnen vorliegen.

4. Raumluftunabhängig oder Raumluftabhängig
Normalerweise stellt der Wohnraum den für den Verbrennungsprozess benötigten Sauerstoff bereit. In besonders dichten Gebäudeverhältnissen, wie sie z.B. in sehr gut isolierten Gebäuden gegeben sind, ist dies jedoch nicht gewährleistet. In diesem Fall können Sie die Verbrennungsluft aus dem Freien oder aus einem anderen Raum beziehen (externe Frischluftzufuhr).
Raumluftunabhängige Betriebsweise - geprüft und zertifiziert: Viele unserer Kaminöfen sind darüberhinaus raumluftunabhängig geprüft und zertifiziert durch das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik). Eine raumluftunabhängige Betriebsweise ist beispielsweise für den Einsatz des Kaminofens in besonders dichten Gebäuden und Räumen (in Niedrigenergie- und Passivhäusern) gesetzlich vorgegeben, da hierbei erhöhte Anforderungen an die Dichtheit der Kaminöfen gestellt werden. In Absprache mit Ihrem Schornsteinfeger sollte die Notwendigkeit besprochen werden.

5. Gesetzliche Vorgaben
Aufstellen Ihres Kaminofens. Der Kaminofen ist unbedingt unter Einhaltung der geltenden nationalen und europäischen Normen sowie örtlichen Vorschriften anzuschließen! Bitte beachten Sie, dass der Betrieb eines Kaminofens in Deutschland anzeigepflichtig ist! Außerhalb Deutschlands und der EU gelten zum Teil abweichende Vorschriften.

Quelle: Ofenstudio Hamdorf und Skantherm GmbH

Ein Kaminofen ist das I-Tüpfelchen der Gemütlichkeit im eigenen Heim. Das flackernde Feuer, die strahlende Wärme, das Knacken des brennenden Holzes - all das bringt Freude in die trübe... mehr erfahren »
Fenster schließen
Checkliste zum Ofenkauf - Tipps und Tricks vom Fachmann

Ein Kaminofen ist das I-Tüpfelchen der Gemütlichkeit im eigenen Heim. Das flackernde Feuer, die strahlende Wärme, das Knacken des brennenden Holzes - all das bringt Freude in die trübe Winterszeit. Doch der Kauf des richtigen Kaminofens ist nicht so einfach, viele Punkte wollen berücksichtigt und abgewogen werden. Darum haben wir Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Kaminofens zusammengestellt.

Bitte laden Sie sich unsere interaktive PDF-Checkliste von dieser Seite, füllen diese interaktiv aus und bringen diesezu Ihrem Beratungsgespräch in unserer Ausstellung mit.

Checkliste-Wunschberatungsgespräch

Wichtig für Sie ist vor dem Ofenkauf:

1. Der richtige Schornstein
Der Schornstein ist der „Motor“ eines jeden Kaminofens und daher die wichtigste Voraussetzung für gemütliche Kaminabende. Auch wenn Ihr Gebäude noch über keinen passenden Schornstein verfügt, müssen Sie auf ein gemütliches Kaminfeuer nicht verzichten, denn auch ein nachträglicher Einbau evtl. auch ein Außenschornstein ist problemlos möglich.

2. Formularservice
Bitte beachten Sie, dass ein Kaminofen ein anzeigepflichtiges Gerät ist. Die Unterlagen hierzu stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung oder melden auch Ihr Gerät an.

3. Die richtige Nennwärmeleistung auswählen
Kaminöfen unterscheiden sich in Optik und Design, zusätzlich auch durch die sogenannte Nennwärmeleistung – diese spielt bei der Auswahl/Kauf Ihres Kaminofens eine wichtige Rolle. Es handelt sich um die im Dauerbetrieb maximale, erreichbare Wärmeleistung/Wärmeabgabe. Bei der richtigen Wahl der erforderlichen Nennwärmeleistung dürfen Sie Ihren Ofen nicht überlasten, oder die Räume überheizen. So erreichen Sie Ihre persönliche Wohlfühltemperatur. Der Wärmebedarf richtet sich nicht nach der Gesamtfläche des Gebäudes, sondern in erster Linie nach der Fläche Ihres Aufstellraums. Für ältere Gebäude gilt die Faustregel: 1 kW für 10 m2 Raumgröße. Der Wärmebedarf von Neubauten, Passiv- und Niedrigenergiehäusern ist hingegen wesentlich geringer. Hier reicht häuftig schon ein Kilowatt pro Stunde, um 15-20 m2 Wohnfläche zu beheizen. Lassen Sie uns gemeinsam überprüfen welche Bedingungen bei Ihnen vorliegen.

4. Raumluftunabhängig oder Raumluftabhängig
Normalerweise stellt der Wohnraum den für den Verbrennungsprozess benötigten Sauerstoff bereit. In besonders dichten Gebäudeverhältnissen, wie sie z.B. in sehr gut isolierten Gebäuden gegeben sind, ist dies jedoch nicht gewährleistet. In diesem Fall können Sie die Verbrennungsluft aus dem Freien oder aus einem anderen Raum beziehen (externe Frischluftzufuhr).
Raumluftunabhängige Betriebsweise - geprüft und zertifiziert: Viele unserer Kaminöfen sind darüberhinaus raumluftunabhängig geprüft und zertifiziert durch das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik). Eine raumluftunabhängige Betriebsweise ist beispielsweise für den Einsatz des Kaminofens in besonders dichten Gebäuden und Räumen (in Niedrigenergie- und Passivhäusern) gesetzlich vorgegeben, da hierbei erhöhte Anforderungen an die Dichtheit der Kaminöfen gestellt werden. In Absprache mit Ihrem Schornsteinfeger sollte die Notwendigkeit besprochen werden.

5. Gesetzliche Vorgaben
Aufstellen Ihres Kaminofens. Der Kaminofen ist unbedingt unter Einhaltung der geltenden nationalen und europäischen Normen sowie örtlichen Vorschriften anzuschließen! Bitte beachten Sie, dass der Betrieb eines Kaminofens in Deutschland anzeigepflichtig ist! Außerhalb Deutschlands und der EU gelten zum Teil abweichende Vorschriften.

Quelle: Ofenstudio Hamdorf und Skantherm GmbH

Zuletzt angesehen